Bindegewebsmassage - BGM

BGM ist eine Behandlung reflektorischer Zonen im Bindegewebe. Elisabeth Dicke entwickelte die Methode in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts.

Die Reizung der Zonen wird von dem Therapeuten durch ziehende Striche, die in der Reihenfolge genau vorgegeben sind, erreicht. 

Durch den Zusammenhang von Hautzonen mit Inneren Organen, Muskeln und Gelenken kann man über die Reizung dieser Hautzonen positive Effekte auslösen. Schmerzlinderung, verbesserte Durchblutung und geringere Muskelspannung sind nur einige Beispiele. Vor allem bei Kopfschmerzen, Migräne, Durchblutungsstörungen und Organerkrankungen wird die Bindegewebsmassage angewandt.

Ärztliche Verordnung: Bindegewebsmassage